Loading...

Neu bei GOKIXX: #MeinVerein für Leistungszentren

GOKIXX · 3. August 2017

Pünktlich zur neuen Saison startet GOKIXX mit dem App-Feature #MeinVerein. Einen neuen Service für Leistungszentren. Vereine können durch dieses neue Feature ihren Spielern jetzt auch digital die eigenen Inhalte bereitstellen. Diese erreichen sie ohne das Verteilen von Dokumenten direkt auf dem Smartphone in der GOKIXX-App. Mehr als die Hälfte aller NLZ-Spieler nutzt diese schon aktiv und regelmäßig. Für Infos sowie Testphasen können sich Vereine ab sofort melden.

#MeinVerein und die Möglichkeiten für Vereine

„Die Funktion #MeinVerein ist das Resultat vieler Gespräche mit Vereinsvertretern und Trainern. Außerdem wird sie die Zusammenarbeit in Zukunft deutlich vereinfachen und vertiefen.”

(GOKIXX-Gründer Dr. Stefan Göke)

Durch die Implementierung des neuen Formats erhalten die Profi-Klubs ab dem 01. Juli 2017 die Möglichkeit, vereinseigene Inhalte in der GOKIXX-App zu platzieren. Ernährungs– oder Laufpläne, wichtige Terminänderungen und Ankündigungen oder Social Media Guidelines können aufgerufen werden. Aufrufbar sind die Inhalte in einem geschützten Bereich . Direkt und unmittelbar in der App. GOKIXX gewährleistet, dass Inhalte ausschließlich für Vereinsfunktionäre sowie Spieler des jeweiligen Leistungszentrums sichtbar sind. Erst nach Absprache mit den Vereinen werden Inhalte veröffentlicht.

Exemplarisch: Der #MeinVerein bei GOKIXX.

Über das Format #MeinVerein hinaus

Ebenfalls ergänzt #MeinVerein zusätzlich die bestehenden Inhalte von GOKIXX. Diese stellen wir in enger Absprache mit Branchenexperten immer wieder auf den Prüfstand. Infolgedessen konnte der Community so innerhalb der letzten Monate und Jahre ein breit gefächertes Expertenwissen zur Verfügung gestellt werden.

Orientiert haben sich die GOKIXX-Redaktion und die Experten dabei an den DFL-Richtlinien für die Leistungszentren. Des weiteren können Spieler mit einem Klick durch das neue Feature jetzt auch die wichtigsten Infos ihres eigenen NLZ abrufen.

Bildquelle: imago/DeFodi