Loading...

Die Leistungsvoraussetzungen im Fußball

This is GOKIXX · 1. Februar 2021

Sportliche Leistungen und Erfolge im Fußball beruhen auf fünf Faktoren: Die Konstitution, die Kondition, die Technik, die Taktik und die Persönlichkeit. Im Gegensatz zu den Variablen Glück und Zufall, die zweifelsohne ebenfalls über Sieg und Niederlage entscheiden, sind diese Leistungsfaktoren für einen Spieler beeinfluss- und trainierbar. Zusammen mit den Experten aus dem GOKIXX-Team und unserem Head of Sports Strategy, Matthias Sammer, haben wir die fünf Faktoren individuell betrachtet und in der GOKIXX-Community vorgestellt.

Konstitution: Mehr als nur Größe und Gewicht

Die Konstitution beschreibt die Summe aller körperlichen Eigenschaften eines Menschen. Dabei ist die Konstitution viel mehr als nur die Körpergröße und das Körpergewicht. Die Gesundheit, die Körperpflege und Prophylaxe sind ebenfalls wichtige Faktoren, die unter anderem durch eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf gefördert werden. Dabei ist neben der körperlichen Eignung, auch die geistige Eignung für den Leistungssport entscheidend.

Die Konstitution bzw. einzelne ihrer Merkmale prädestinieren sich in unterschiedlichem Maße für bestimmte Positionen im Fußball. Während Innenverteidiger oftmals eher groß und athletisch sind, um die Chance auf gewonnene Zweikämpfe oder Kopfballduelle zu erhöhen, zeichnen sich Flügelspieler meist durch eine geringere Größe aus, da Fähigkeiten wie Beweglichkeit und Wendigkeit durch einen niedrigeren Körperschwerpunkt begünstigt werden.

Kondition: Kombination der physischen Leistungsfaktoren

Als Kondition wird im Volksmund oftmals fälschlicherweise die Ausdauer bezeichnet, doch die korrekte Definition geht darüber hinaus. Denn die Ausdauer ist nur einer der körperlichen Faktoren, die zur Kondition gehören – auch Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und koordinative Fähigkeiten sind Teil der Kondition. Ein Nachwuchsspieler trägt eine besondere Eigenverantwortung für seine individuellen konditionellen Grundlagen, da man sie jederzeit selbstständig verbessern kann. Profis machen sich ebenfalls ihrer individuellen Stärke bewusst und arbeiten tagtäglich an ihren Stärken und Schwächen. Dabei bedeutet Kondition auch eine Stabilität der eigenen fußballerischen Qualitäten, um die Spielphilosophie der Mannschaft und die eigene Kreativität über die gesamte Spielzeit detailliert umsetzen zu können.

„Alle Aspekte der Kondition korrelieren miteinander. Genetische Voraussetzungen sind zwar wesentlich, aber mit dem richtigen Training zur richtigen Zeit ist ein Leistungszuwachs bei jungen Sportlern in allen Bereichen zu ermöglichen.“

Technik: Saubere Ausführung trotz zunehmenden Handlungsdrucks

Die Basistechniken sind der Grundstein für die Profis von morgen im Spitzenfußball. Die richtige Ballmitnahme im Sprint, das korrekte Zweikampfverhalten, eine ausgefeilte Schusstechnik oder ein präziser Pass in die Schnittstelle mit dem ersten Kontakt – all diese Aktionen erfordern eine perfekte Beherrschung der Basistechniken der Spieler. Durch die stetige Steigerung des Spieltempos und immer engere Aktionsräume nimmt der Handlungsdruck zu. Zur erfolgreichen Lösung solcher Situationen ist, neben den Basistechniken, auch ein hohes Maß an Kreativität nötig. Zusammenfassen lässt sich die Technik in drei Merkmale:

  1. Beherrschen von Basistechniken (Ballkontrolle, Dribbling, Passspiel) – und zwar beidfüßig mit der entsprechenden offenen Stellung in den Positionen und einer Vororientierung durch Schulterblick
  2. Erfolgreiche Lösung von Spielsituationen auf engstem Raum und unter Druck des Gegners
  3. Sichere Beherrschung von Positionstechniken auf den Stamm- und Nachbarpositionen

Taktik: Wo sich die Spreu vom Weizen trennt

Die Grundlage für taktische Fähigkeiten werden bereits früh im Jugendbereich gesetzt. Jede Mannschaft hat dabei ein einstudiertes Spielkonzept und jeder Spieler sollte darin seine eigenen Aufgaben, Funktion, Lauf- und Passwege und die seiner Mitspieler bzw. der Positionsgruppen kennen. Je höher das taktische Verständnis jedes einzelnen Spielers, desto wahrscheinlicher ist auch die Funktionalität des gesamten Kollektivs. Neben des taktischen Verständnisses für das eigene Spielkonzept, zählt auch das taktische flexible Reagieren auf den Gegner, den Spielverlauf und auf die aktuelle Situation, zu den Voraussetzungen taktischen Könnens. Wichtig ist, sich nicht nur Mannschaftstaktisch richtig zu verhalten, sondern auch bei 1 vs. 1-Situationen in der Offensive und Defensive, während man dabei immer den Ball, den Raum, die Mit- und Gegenspieler im Blick hat. Besonderes taktisches Können zeichnet sich dadurch aus, dass trotz vorgegebener Taktik und Systeme, die eigene Kreativität erhalten bleibt und alternative Strategien zur Lösung bestimmter Spielsituationen gefunden werden.

„Je besser das persönliche taktische Verständnis ist, desto mehr kann ein Spieler mit seinen Mitspielern kooperieren und das Spiel einfacher machen. Deshalb ist es sinnvoll, jede Taktikbesprechung, jedes Fußballspiel im TV oder eigene Spielszenen dafür zu nutzen, um sich taktisch weiterzuentwickeln.“

Persönlichkeit: Der unbedingte Wille

Die Förderung der Individualität zählt mittlerweile zu den wichtigsten Faktoren in der fußballerischen Ausbildung von Nachwuchsfußballern. Spieler sollen nicht mehr in Systeme gedrängt werden, sondern in ihrer eigenen fußballerischen Qualität gefördert werden. Die Persönlichkeit spielt dabei eine wichtige Rolle für die Leistungen auf und neben dem Platz. Eine wichtige Eigenschaft ist der Siegeswille. Man muss den unbedingten Willen aufbringen, erfolgreich zu sein. Das bedeutet nicht nur im Spiel sondern auch im Training, in jeder Übung und Aufgabe den unbedingten Willen aufzubringen, sich auf seine Ziele zu fokussieren und sich nicht davon abbringen zu lassen. Siegertypen sind von ihren Zielen überzeugt und halten daran in jeder Situation fest, egal wie schwierig die aktuelle Situation ist. Durch die eigene Körperhaltung und Körpersprache stärkt man nicht nur sich und seine Mitspieler, sondern schüchtert auch den Gegner ein und hat damit einen direkten Einfluss auf den sportlichen Erfolg.
Weitere Eigenschaften, die sowohl auf als auch abseits des Platzes positive Auswirkungen haben, sind Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und kommunikative Kompetenzen. Wie auch die fußballerischen Fähigkeiten entwickeln sich diese persönlichen Aspekte im Laufe der Jahre und lassen jeden Menschen zu einem Individuum reifen. Wichtig dabei ist, sich selbst zu hinterfragen und eine gesunde Selbstreflexion an den Tag zu legen.

Die Herausbildung eines individuellen Leistungsprofils ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zum Profifußball. Die verschiedenen Faktoren beeinflussen die sportliche Performance enorm und nehmen auch außerhalb des Platzes Einfluss. Daher steht GOKIXX den Jugendspielern mit Rat und Tat zur Seite und setzt alles daran, nicht nur herausragende Spieler, sondern auch starke und vielseitige Persönlichkeiten zu entwickeln.